Home Unternehmensentwicklung Zukunft der Wirtschaft mit Corona: Beschäftigungssicherung in der aktuellen Situation

Zukunft der Wirtschaft mit Corona: Beschäftigungssicherung in der aktuellen Situation

„Teil-Lockdown“, „2G+ Regelungen“ schon wieder macht sich in den Unternehmen Unsicherheit breit: Die finanziellen Beihilfen tragen nicht über lange Zeiträume und die gesamte wirtschaftliche Entwicklung ist schwer überschaubar.

Für viele Unternehmen steht Beschäftigungssicherung in dieser unsicheren Zeit an erster Stelle. Sowohl in Geschäftsführungen als auch in Belegschaften machen sich Sorgen breit, dass Milliarden Euro an Hilfen allein nicht ausreichen, um die Wirtschaft zu retten. Nach Monaten der Kurzarbeit und aufgrund der Frustration von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit dem Thema COVID-19 konfrontiert zu werden, gilt es klare Perspektiven zur Bewältigung der Corona-Krise aufzuzeigen.

Transformation klappt nicht ohne die Belegschaft. Damit Mitarbeiter*innen die technischen Veränderungen umsetzen und eigenverantwortlich vorantreiben können, bilden wir sie zu Transformationslotsen aus.

Wenn es in den leitenden Positionen der Unternehmen gelingt, Maßnahmen zu etablieren, die die Folgen der Corona-Krise abmildern, dann unterstützt es die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sogar noch besser, als eine der äußeren Logik folgenden Investitionsinitiative der deutschen Politik. Doch welche Änderung muss in diesen Wochen intern eintreten, damit neben Kurzarbeit und Einsparungen wieder Motivation und Wertschöpfung tritt?

Wir zeigen Ihnen Strategien, wie Sie in Ihrer Firma weiterhin für Wachstum sorgen können.

Die Weiterbildungsstrategie

Eine Erfahrung aus der damaligen Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008 ist, dass Unternehmen, die es damals geschafft haben, ihre Mitarbeitenden zu halten und in der Zeit Qualifizierungsmaßnahmen umzusetzten, zum Teil sogar gestärkt aus der Krise hervorgegangen sind. Und heute müssen die Unternehmen das nicht mehr allein stemmen: So hat sich die öffentliche Förderung von Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit entscheidend verändert:

Qualifizierung senkt auch die Nettokosten der Kurzarbeit

Wirtschaft und Corona. Symbolbild für den Versuch, etwas Großes (ein Flugzeug) mit zwei Fingern zu fassenEine Kombination von Kurzarbeit und Qualifizierung ist jedoch nicht nur aufgrund des starken Wandels von Wirtschaft und Arbeitsmarkt ratsam. Weiterbildung führt über höhere Beschäftigungsquoten und Produktivität zu fiskalischen Rückflüssen. Die Nettoerträge, die über die Kompensation der Kosten für die Weiterbildungen hinausgehen, könnten bei etwa 80 Prozent der erhöhten Kosten verlängerter Kurzarbeit liegen.
Quelle: IAB

 

 

Qualifizierung und Weiterbildung digital und zukunftsgerichtet denken

Die vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Auftrag gegebene Folgeuntersuchung „Digitale Medien in Betrieben – heute und morgen“ zeigte noch 2020, dass der digitale Wandel im betrieblichem Umfeld und bei der Qualifizierung sehr langsam vonstatten ging.

Durch die Corona Pandemie wuchs allerdings die Akzeptanz für digitale Medien und Qualifizierungsformate auch bei den Mitarbeitenden. Unternehmen, die Beschäftigungssicherung nachhaltig und zukunftsgewandt denken und planen, sollten daher digitale Möglichkeiten für ihre Qualifizierung nutzen. Die Vorteile sind vielfältig, wie auch die bereits genannte BIBB-Studie zeigt.Zukunft der Wirtschaft mit Corona: Beschäftigungssicherung in der aktuellen Situation

Digitale Qualifizierungsangebote erlauben es Unternehmen nicht nur, Fachkräfte schnell und vergleichsweise zeiteffizient weiterzubilden, sie können auch ein Wettbewerbsvorteil bei der Gewinnung neuer Fachkräfte und Azubis sein. Unternehmen können sich so auch für die Zeit nach Corona als moderner und zeitgemäßer Arbeitgeber positionieren.

Die Digitalisierungsstrategie

Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung in Deutschland einen Schub verliehen. Nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft sind einige Unternehmen allerdings besonders weit digitalisiert und andere schöpfen das Potenzial noch nicht vollständig aus. Besonders innovative, digitale Produkte, aber auch überdurchschnittlich viele digitale Geschäftsmodelle findet man in der Informations- und Kommunikationsbranche, Bereiche des produzierenden Gewerbes schneiden in der Gesamtbetrachtung allerdings noch schlechter ab.
Sie führen ein Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe? An diesen Eckpunkten können Sie intern feilen:

  • Digitale Vernetzung: Unternehmen, die ihre Prozesse extern mit anderen Firmen digital vernetzen, arbeiten im Marktumfeld oft einen Innovationsvorsprung heraus.
  • Produkte: Wer keine rein digitalen Produkte vermarktet, kann sie zumindest mit digitalen Komponeneten anreichern. Das erhöht im Dreiklang die Zahl potenzieller Käufer, die Attraktivität Ihrer Produkte und somit den möglichen Umsatz.
  • Digitale Absatzkanäle: Firmen die einen Teil des Absatzes digital über eigene E-Commerce-Kanäle steuern oder die Online-Marktplätze Dritter clever nutzen, schalten vom Rückgang des eigenes Umsatzes in den Vorwärtsgang.

Natürlich dürfen Sie den politischen Rahmen nicht außen vor lassen: Ob ein Unternehmen besonders weit digitalisiert ist, hängt auch entscheidend davon ab, wo es sich angesiedelt hat und wie gut beispielsweise die technische Infrastruktur vor Ort ist.

Einen Fahrplan, wo Unternehmen bis März/April 2021 ansetzen sollten, um wieder in den Wachstumskurs zu kommen, bietet der Digitalisierungsindex des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln.

Mittelstand digital und Transformationslotsen: Digitalisierungsressourcen im Überblick

Wenn Sie sich mit Ihrem Unternehmen auf den Weg machen und das Potenzial der Digitalisierung für die Beschäftigungssicherung nutzen wollen, kann der Beginn angesichts zahlreicher Möglichkeiten herausfordernd sein.

Das Portal mittelstand-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hat zahlreiche Ressourcen rund um Digitalisierung, Qualifizierung und Digitales Lernen übersichtlich zusammengefasst.

Hier finden Sie unter anderem eine Übersicht der Zentren Mittelstand 4.0, neue Informationen zu KI und zahlreiche Praxisbeispiel von Unternehmen, die sich in der digitalen Transformation befinden.

Wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen oder gemeinsam mit anderen Verbänden und Unternehmen die Chancen des digitalen Wandels nutzen wollen, ist Qualifizierung zu Transformationslotsen™ eine hervorragende Anlaufstelle. Nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Zukunft der Wirtschaft mit Corona: Beschäftigungssicherung in der aktuellen Situation
Julia Theiler
Redakteurin - Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW)

Weitere Beiträge

Weitere Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.